Guggamusik Sgarella 

Tschutschu Bagordas

Die Geschichte der Guggamusik Sgarella


Gründung

Offiziell wurde die Guggamusik Sgarella im Jahre 1977 gegründet. Somit sind wir die älteste Guggamusik im Kanton Graubünden. Doch bereits 10 bis 15 Jahre früher wurde an der Fasnacht musiziert. Dies unter dem Namen „Emser Gugga". Damals spielten Mitglieder der Musica und Jungendmusik einfache Stücke an den Umzügen.1977 kam jedoch die Spaltung der Emser Gugga und man gründete die Guggamusik Sgarella als offiziellen Verein. An der ersten GV zählte man ca. 30 Mitglieder. Die Instrumente wurden von den Mitgliedern dank einem Vorschuss finanziert und die Gugga wurde auch sofort Mitglied der Churer Fasnachts-Vereinigung.
Auftritte

1978 folgten die ersten offiziellen Auftritte der Sgarella's. Zuerst an der Emser Fastnacht drei Wochen lang jeweils am Dienstag und am Donnerstag. Im Jahre 1990 wurde das Fasnachts-Gesetz geändert und man feierte die Bagordas nur noch 2 Wochen. Die dritte Woche wurde durch Freitag und Samstag, Margis Bel und Schnitzelbankabend ersetzt.1978 startete der Umzug beim Obertor und man lief musizierend durch die Stadt, begleitet von Schülern, die als Cowboy und Indianer verkleidet waren. Ansonsten waren die Leute nur vereinzelt kostümiert. Die Sgarella war die erste Guggamusik die an der Churer Fasnacht teilnahm und ist auch heute noch begeistert dabei. Bald kam der Schnitzelbank-Abend in Chur dazu, an dem wir heute noch als einzige Guggamusik spielen dürfen.Die ersten auswärts Auftritte hatten wir ab 1985 in Amriswil und Dieburg (D). Wir waren bereits fünf Mal in Dieburg und im Herbst 2009 haben wir den Sgarellatag mit ihnen in der Schweiz verbracht. Ansonsten sind wir zwei bis drei Mal pro Saison in unserer Umgebung, Ausserkantonal oder im Ausland unterwegs. Immer wieder werden wir auch zu Aperitifs oder Firmenanlässen zum Musizieren eingeladen. Heute spielen Guggen an Skirennen, Tour de Suisse etc. und man gehört dazu.
Musik

Die ersten Jahre bei den Sgarella's spielte man einfache Lieder wie Swisslady. Dieses Lied spielen wir heute noch, es ist so eine Art Hymne der Sgarellas. In den Anfängen hatten wir zwar bereits einen Rhythmus mit Pauken und Trommeln, jedoch nur zur Begleitung. Heute ist der Rhythmus ein fester Bestandteil der Guggamusik der die Bläser unterstützt und mit verschiedenen Rhythmen begeistert. Das Repertoire hat sich ausgedehnt und beinhaltet von alten Kassenschlagern wie „Swissldady" bis zu modernen Liedern wie „Umbrella" von „The Baseballs". Die Sgarella's sind nach wie vor eine Unterhaltungs-Gugga mit dem Ziel, die Zuhörer zum Mittanzen und Mitsingen zu animieren.
Mitglieder

Wie oben erwähnt waren wir am Anfang ca. 30 Mitglieder. Im Jahre 1981/82 kamen gleich 20 Neumitglieder dazu, was die Generalversammlung ein bisschen durcheinander brachte. Damals spielten die meisten in der Musica und beherrschten die Instrumente. Heute haben wir viele Mitglieder, welche kein Instrument beherrschen und dies zuerst lernen müssen. Der Grossteil des Nachwuchses kam damalsDiese Geschichte wurde von einem Gründungsmitglied erzählt und durch die Guggamusik Sgarella aufgeschrieben. © Guggamusik Sgarella 2010aus der Jugendgugga von Domat/Ems bis aus ihnen die Schnuders (heute Tschapatalpas) wurden. In den folgenden Jahren stieg die Anzahl unserer Mitglieder bis auf 70 an. Leider ging aufgrund von Neugründungen anderer Guggamusiken der Nachwuchs zurück. Ab ca.1990 kamen immer mehr Churer zu uns und heute zählen wir 35 Aktivmitglieder. Das Alter der Mitglieder ist durchzogen von 16 bis über 50.
Probenbetrieb/Probeweekend

Die Proben finden jeweils am Montagabend von Anfang Oktober bis zur Fasnacht statt. Dazwischen gibt’s noch den Probesamstag und das Probeweekend. Das Probeweekend führt man seit den Anfängen durch, zuerst in Domat/Ems und seit ein paar Jahren in Pany oder in Wald (Kanton Zürich) und es dauert 2 Tage.
Hilarius

Am Anfang wurde jedes Jahr ein neuer Hilarius gewählt, meistens an der zweiten Wochenwende im November. Dieser wurde Zuhause abgeholt und anschliessend wurde musiziert. Diese Tradition wurde von uns und später auch von mehreren Guggen in der Umgebung vom Unterland her übernommen. Bedeutung des Hilarius: Er ist ein Bischof für Narren, humorvolle oder heitere Leute... Im Jahre 2003/04 wurde der Hilarius bei uns abgeschafft und durch den musikalischen Leiter ersetzt.
Sgarella-Auftakt

Den Sgarella-Auftakt, so wie es ihn heute gibt, veranstalten wir seit 2005. Wir laden jeweils verschiedene Guggen ein, die einen Sternmarsch zur Sentupada machen. Dort hat jede Guggamusik einen Auftritt und am Schluss gibt’s ein Monsterkonzert. Während den Auftritten werden natürlich Getränke und kleine Köstlichkeiten verkauft. Es treten jeweils die Emser Guggen sowie 1 bis 2 auswärtige Guggamusiken auf. Dieser Anlass startet wochentags jeweils um 19:11 und endet 23:11. An Wochenenden findet der Sgarella-Auftakt den ganzen Tag statt.
Spezielles

Im August 1988 gab es in Domat/Ems für die Sgarella's einen Liveauftritt fürs Schweizer Radio DRS. Die Sendung hiess „der Nachtexpress". Der Auftritt fand spät abends am Bahnhof statt und dauerte etwa 15 Minuten und natürlich wurde live gesendet.
Hotel Chur

Seit ca. 20 Jahren dürfen wir am Fastnachts-Samstag in Chur das Mittagessen bei der Familie Schmid im Hotel Chur geniessen. Vor dieser Zeit waren das Restaurant Radi (heute Controversa) wie auch das Restaurant Steinbock in Chur unsere Gastgeber.
Osterrätschen

Das Osterrätschen war jahrelang eine Tradition in Domat/Ems, welche irgendwie verloren ging. Da unser Name Sgarella übersetzt „Rätsche" heisst, führten wir diese Tradition wieder ein. Das Osterrätschen findet jährlich am Karfreitag und Ostersamstag jeweils um 11.00 Uhr auf der Tuma Casté statt.